Der deutsche Low-Cost-Carrier Air Berlin und ihr ├Âsterreichischer Partner NIKI haben die ersten Airbus A320-Flugzeuge von insgesamt 60 bestellten Flugzeugen f├╝r Air Berlin und 10 f├╝r NIKI ├╝bernommen. Im Rahmen einer Feier am Flughafen Berlin-Tempelhof pr├Ąsentieren die Airlines beide Flugzeuge der ├ľffentlichkeit.

Die A320 f├╝r Air Berlin und NIKI sind mit CFM56-Triebwerken von CFM International ausger├╝stet. Die Flugzeuge werden k├╝nftig f├╝r Fl├╝ge zu Ferienzielen im Mittelmeerraum und auf den Kanarischen Inseln sowie innerhalb des schnell wachsenden europaweiten Euro Shuttle-Netzes beider Unternehmen eingesetzt.

Dr. Gustav Humbert, President und Chief Executive Officer von Airbus, sagte: "Es ist f├╝r uns eine ganz besondere Freude, Air Berlin in die Liste unserer Betreiber aus dem Low-Cost-Marktsegment aufnehmen zu k├Ânnen. Dies ist in Verbindung mit der wachsenden Airbus-Flotte von NIKI ein weiterer Beweis f├╝r die f├╝hrende Rolle der A320-Familie in diesem aufstrebenden Markt. Airbus setzt sich voll daf├╝r ein, beide Airlines auf ihrem weiteren Wachstumskurs mit A320-Flugzeugen zu unterst├╝tzen."

Mit den niedrigsten Betriebskosten in ihrer Klasse und einer Kabine, die Low-Cost-Airlines kurze Abfertigungszeiten erm├Âglicht, hat sich die A320-Familie klar als die bevorzugte Palette von Standardrumpfflugzeugen f├╝r den Low-Cost-Markt etabliert. Gegenw├Ąrtig fliegen mehr als 430 Flugzeuge der A320-Familie bei Niedrigpreisfluglinien in aller Welt; weitere 500 stehen noch in den Airbus-Auftragsb├╝chern, was zwei Dritteln des Auftragsbestands in diesem Marktsegment entspricht.

Airbus ist ein EADS-Unternehmen mit BAE Systems.

More...