Die private indische Airline Jet Airways erwirbt zehn Airbus A330-200/-300 und hat Optionen auf zehn weitere Flugzeuge dieses Typs aufgenommen. Der Carrier wird damit zu einem Neukunden fĂŒr die beliebte A330/A340-Familie.

Die Auslieferung soll im ersten Quartal 2007 anlaufen, doch Jet Airways wird bereits frĂŒher zum ersten indischen Betreiber der A330, da sie im Mai 2006 das erste von mehreren bei ILFC geleasten Flugzeugen dieses Typs ĂŒbernehmen wird.

Jet Airways plant, die A330 auf ihren Inlands-, Regional- und Auslandsstrecken einzusetzen. Jedes Flugzeug bietet Platz fĂŒr 226 Passagiere und ist in der Business Class mit sechs luxuriösen Liegesitzen pro Reihe ausgerĂŒstet, wĂ€hrend die Economy Class eine komfortable Bestuhlung mit acht Sitzen pro Reihe aufweist.

„Dank ihrer beispiellosen ReichweitenflexibilitĂ€t kann die A330 sowohl auf Kurzstrecken als auch im Mittel- und Langstreckendienst wirtschaftlich eingesetzt werden“, sagte Naresh Goyal, Chairman von Jet Airways. „Die A330 zeichnet sich durch einen außergewöhnlichen Komfort und Stil in der Kabine, eine moderne Konstruktion, erwiesene ZuverlĂ€ssigkeit und hervorragende Wirtschaftlichkeit aus – also genau die Merkmale, die Jet Airways fĂŒr die Verwirklichung ihrer ExpansionsplĂ€ne benötigt.”

Jet Airways ist der grĂ¶ĂŸte private Carrier Indiens und wurde vor kurzem Erstbetreiber der Airbus A330/A340-Familie im Land mit drei geleasten Airbus A340-300E, die bereits auf der Strecke Mumbai-London erfolgreich im Einsatz sind, und wird in KĂŒrze eine neue Verbindung zwischen Delhi und London mit den Flugzeugen einrichten. Zudem wird die Cockpit-KommunalitĂ€t zwischen der A330 und A340 zur reibungslosen Eingliederung der A330 in die Flotte von Jet Airways beitragen.

„Jet Airways hat entscheidend zur EinfĂŒhrung neuer MaßstĂ€be fĂŒr den Passagierservice und Wettbewerb in Indien beigetragen, und daher betrachten wir es als ein Kompliment, dass sich die Airline bei ihrem ersten großen Expansionsschritt im Segment der Großraumflugzeuge und Langstreckenrouten fĂŒr Flugzeuge von Airbus entschieden hat”, sagte NoĂ«l Forgeard, President und CEO von Airbus. „Da wir die Flugzeuge zĂŒgig liefern können, profitiert Jet Airways zudem vom Vorteil eines frĂŒhen Starts.”

Mit der derzeit höchsten PassagierkapazitĂ€t und grĂ¶ĂŸten Reichweite in ihrer Kategorie hat sich die A330 im mittleren Marktsegment als Industriestandard etabliert und belegt bei Airline-Bewertungen der Wirtschaftlichkeit und AttraktivitĂ€t fĂŒr Passagiere stets SpitzenrĂ€nge. Die A330 und A340 haben sich nicht nur bei Passagieren in unabhĂ€ngigen Umfragen als feste Favoriten etabliert, sondern gelten auch in Finanzkreisen als eine attraktive Investition.

Und wie alle Passagierflugzeuge, die Airbus heute baut, zeichnen sich auch die A330 und A340 durch ein gemeinsames Cockpit-Konzept aus, wodurch der Schulungsaufwand verringert und abhÀngig vom Flotten-Mix Einsparungen in Höhe von jÀhrlich bis zu 1 Million Dollar erzielt werden können.

Die A330/A340-Familie ist marktfĂŒhrend in ihrer Kategorie und hat bisher mehr Bestellungen von mehr Kunden als jede andere moderne Familie von Großraumflugzeugen verbucht. Die Zahl der Festbestellungen fĂŒr Flugzeuge der A330/A340-Familie hat mittlerweile die Marke von 900 Flugzeugen ĂŒberschritten, die sich bei mehr als 85 Kunden und Betreibern im Einsatz befinden.

Airbus ist ein europĂ€isches Unternehmen mit Konstruktions- und Fertigungstandorte in Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Spanien. Airbus ist ein EADS-Unternehmen mit BAE Systems.




More...